Team

Team & Kontakt

Ansprechpartner


Anett Schmitz / Felix Werling

Universität Trier

Email: info@sna-summerschool.de

Wissenschaftliche Leitung

Die wissenschaftliche Leitung und Betreuung der Summer School obliegt Prof. Dr. Michael Schönhuth. Er ist von Haus aus Ethnologe. Durch seine Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit nimmt er besonders die praktischen Anwendungsfelder der Netzwerkanalyse in den Blick. In einem Interview sprach Prof. Dr. Schön­hu­th mit uns über die An­sprü­che und Be­son­der­hei­ten der Summer School (zum In­ter­view).

Michael-Schönhuth1

Prof. Dr. Michael Schönhuth (Universität Trier)

Koordination und organisatorische Leitung der Summer School hat Dr. Anett Schmitz. Sie promovierte zum Thema „Bildungserfolgreiche Spätaussiedler im transnationalen Kontext“ unter der Leitung von Prof. Dr. Schönhuht im Fachbereich Ethnologie. Im Rahmen ihrer Dissertation und Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 600 (2009-2013) setzte sie sich unter anderem auch intensiv mit egozentrierten Netzwerkanalysen und VennMaker auseinander. Seit ihrer Promotion ist Anett Schmitz in unterschiedlichen interdisziplinären Forschungsprojekten an der Universität Luxemburg (2013-2016) und an der Universität Trier tätig. Zurzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungszentrum Europa im Rahmen des Projekts „Zwischen Vulnerabilität und Resilienz: Ansätze zu einem kultursensiblen Beschwerdemanagement für Flüchtlinge in Deutschland“. Zugleich lehrt sie im Fachbereich Ethnologie an der Universität Trier zu Themen ethnologische Migrationsforschung, Flucht und Asyl. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen: Transnationale Migration, akademische Migration und Wissenstransfer, Flucht und Asyl, Resilienz und Vulnerabilität, Qualitative Methoden sowie Qualitative Netzwerkanalyse.

Dr. Anett Schmitz (Universität Trier)

 

Dozententeam

Unser Dozententeam setzt sich aus jungen, engagierten WissenschaftlerInnen zusammen. Sie arbeiten seit Jahren mit den Werkzeugen der Sozialen Netzwerkanalyse. Erfolgreich verknüpfen sie dabei die Methoden der Netzwerkforschung mit den Forschungs- traditionen und -modellen ihrer jeweiligen Disziplin. Sie vermitteln praktische Herangehensweisen an Datenerhebung und -analyse.

Module 1/2

Richard-Heidler

Dr. Richard Heidler

Dr. Richard Heidler ist seit 2011 Dozent der Summer School. Als Doktorand von Prof. Dorothea Jansen – der Autorin des wohl bekanntesten deutschen Handbuches für Netzwerkanalyse – ist er für eine solche Einführungsveranstaltung prädestiniert. Von Haus aus promovierter Staats- und Wirtschaftswissenschaftler widmet er sich heute vor allem fortgeschrittenen Techniken der Netzwerkanalyse wie z.B. ERG-Modellen.

Andreas-Herz

Dr. Andreas Herz (Universität Hildesheim)

 

Dr. Andreas Herz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Insitut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim. Er promovierte zu transnationalen Unterstützungsstrukturen im Kontext von Migration unter Verwendung sozialer Netzwerkanalysen. Themenschwerpunkte sind Organisation, Jugend, Mobilität und Transnationalisierung. Netzwerkanalytsiche Schwerpunke bilden u.A. relationale Sozialtheorien, standardisierte Erhebung und Analyse ego-zentrierter Netzwerke; qualitative Netzwerkanalysen; gemeinsam mit den Kolleginnen Inga Truschkat und Luisa Peters hat er die Qualitative Strukturale Analyse (QSA) entwickelt.

 

csm_rhh_foto_afd7c82c9e

Dr. Raphael H. Heiberger (Universität Bremen)

seit Januar 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) in der Arbeitsgruppe Mikrosoziologie von Prof. Betina Hollstein an der Universität Bremen

November 2014: Abschluss der Dissertation “Die soziale Konstruktion von Preisen. Wie Kultur, Netzwerke und institutionelle Regeln Aktienkurse beeinflussen” (Summa cum Laude). Betreuer: Prof. Richard Münch und Prof. Gerhard Schulze

März 2012: Visiting Researcher an der University of California, Los Angeles

Mai 2010 – Dezember 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-Friedrich Universität Bamberg bei Prof. Richard Münch

März 2010: Abschluss des Studiums der Diplom-Soziologie an der Otto-Friedrich Universität Bamberg.

Diplomarbeitsthema: “Programme der Informationsverarbeitung. Eine empirische Anwendung der Systemtheorie auf den deutschen Aktienmarkt”. Betreuer: Prof. Gerhard Schulze und Prof. Richard Münch

Workshops 2017

martin_stark_small2

Dr. Martin Stark (ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung , Büro Aachen)

Martin Stark promovierte zu dem Thema “Soziale Einbettung eines ländlichen Kreditmarktes im 19. Jahrhundert” im Trierer Forschungscluster. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Governance- und Netzwerkforschung und der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Er arbeitet als Projektleiter des Forschungsprojektes “KlimaNetze. Transformationen im Klima- und Ressourcenschutz durch die Gestaltung von Governanceprozessen” am ILS in Aachen. Martin ist Mitheraus­ge­ber des Hand­buchs “His­to­ri­sche Netz­werk­for­schung” und des “Journal of Historical Network Research”. Wäh­rend der Sum­mer School wird er ge­mein­sam mit Marten Düring einen Work­shop zum Thema “Erhebung relationaler Daten aus Texten” durch­füh­ren.

marten_small

Dr. Marten Düring (Luxemburg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH))

Dr. Mar­ten Dü­ring pro­mo­vier­te über ver­deck­te Hilfs­netz­wer­ke wäh­rend des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus und ar­bei­tet als Digital Humanities Researcher am Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C²DH) der Universität Luxemburg. Er be­treibt die Web­sei­te historicalnetworkresearch.org und ist ge­mein­sam mit Mar­tin Stark, Linda v. Key­ser­lingk und Ul­rich Eu­mann Her­aus­ge­ber des Hand­buchs “His­to­ri­sche Netz­werk­for­schung”, das gegen Ende 2016 er­schei­nen wird. Wäh­rend der Sum­mer School wird er ge­mein­sam mit Mar­tin Stark den Work­shop zum Thema “Erhebung relationaler Daten aus Texten” durch­füh­ren.

 

Dr. Robert Peper (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)

Kurzbiographie:
Studium der Angewandten Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg mit einjährigem Auslandsaufenthalt in Cardiff (Wales); danach Promotion (Dr. phil.) zum Thema „Netzwerke in kulturpolitischen Veränderungsprozessen – eine Analyse am Beispiel der Stiftung Historische Museen Hamburg“; Weitere Tätigkeiten: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. in Bonn, freiberuflicher Kultur- und Netzwerkberater, Lehrbeauftragter in Lüneburg und Trier, Transfer- und Innovationsassistent an der Professional School der Leuphana Universität und Sales Manager in einem Hamburger Start-Up.
Robert Peper ist seit 2017 Postdoktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM). In den letzten Jahren hat er zahlreiche qualitative und quantitative Netzwerkanalysen im Bereich der Kulturberatung durchgeführt (z.B. in Thüringen, Brandenburg, der Metropolregion Rhein-Neckar, Ulm, Düsseldorf, Hannover und Kassel). Auf der Summer School führt er in die qualitativen Aspekte der Netzwerkforschung anhand des Tools Net-Map ein.
 

Michael Kronenwett, M.A. (Kronenwett & Adolphs)

Michael Kronenwett, M.A. studierte Soziologie, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und M/N Geschichte an der Universität zu Köln. Er arbeitete einige Jahre im Landesexzellenzcluster “Gesellschaftliche Abhängigkeiten und Analyse sozialer Netzwerke” der Universitäten Trier und Mainz an der Entwicklung von VennMaker  mit. Seine Firma Kronenwett & Adolphs bietet Dienstleistungen und Softwarelösungen für die Erhebung, Analyse und Visualisierung sozialer Netzwerke an.

Annika Müller, M.A. (Universität Mainz)

Annika Müller ist Doktorandin am Institut für Erziehungswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Ihr Interessensfokus richtet sich insbesondere auf ego-zentrierte Netzwerke, welche sie derzeit u.a. im Rahmen ihres Dissertationsprojektes zu onlinebasiert arbeitenden und geographisch mobilen Personen untersucht. Zentrale Schwerpunkte bilden dabei die Auseinandersetzung mit Synergien von Struktur und Narration sowie die Diskussion um Netzwerke als dynamische Beziehungsgeflechte.

 

Organisation 2007-2018

  • Michael Kronenwett / Daniel Bauerfeld (2013)
  • Linda Reschke (2010-2012)
  • Christian Nitschke, M.A. (2009)
  • Martin Stark, M.A. (2007-2009)
  • Matthias Mohrs, M.A. (2013-2014)
  • Cornelia Pauels / Dr. Claudia Böhme (2015)
  • Dr. Claudia Böhme / Johannes Ney (2016)
  • Dr. Claudia Böhme / Myriam Demuth / Felix Werling (2017)
  • Dr. Anett Schmitz / Felix Werling (2018)